Dienstag, 16. November 2010

Das iPad als Senioren-Computer?

In Zeitungen und Online-Portalen häufen sich Berichte über das iPad als Senioren-Computer.  Schlagzeilen machte die 99-jährige Virginia Campbell, die dank grossem Bildschirm und skalierbarer Darstellung auf dem iPad lesen und sogar wieder Gedichte tippen kann:



Vor- und Nachteile des iPad als Senioren-PC werden kontrovers diskutiert. Hier die wesentlichen Argumente:

Vorteile:
- Reduktion auf das Wesentliche.
- Einfache, intuitive Bedienung mit Icons zum Antippen, Schieben etc.
- Tragbarkeit, Kompaktheit.
- Schneller Start.
- Einfache Verbindung über UMTS möglich: Nur die SIM-Karte muss eingeschoben werden.

Nachteile:
- Muss permanent mit einer Hand gehalten werden.
(Im Ständer: Handlichkeitsvorteil des iPad geht verloren.
Auf dem Tisch liegend: Schlechter Betrachtungswinkel.)
- Bedienung feinmotorisch anspruchsvoll; z.B. Zoomen: iPad mit linker Hand halten, mit rechtem Daumen und rechtem Zeigfinger das Display gleichzeitig berühren, Finger spreizen.
- Nach Gebrauch nicht einfach zuklappbar, muss zwecks Staubschutz in Hülle gesteckt werden.
- Standardmässig keine Tastatur; erschwert das Schreiben längerer Texte.
- Kein Flash, kein Java.

Das iPad im Apple Shop: 499 - 799 €.
Kommentare sind wie immer willkommen.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Das iPad hat ausserdem keinen Netzwerk-Stecker. Man ist also auf WLAN oder UMTS angewiesen.